07.03.2017

von B° RB

Freizeitmesse f.re.e

Staatsministerin Ilse Aigner ist begeistert vom hochwertigen Urlaubsangebot. Tourismusverband Ostbayern präsentiert sich auf der Reise- und Freizeitmesse f.re.e in München

Staatsministerin Ilse Aigner mit Andreas Stadler von der Arber Bergbahn und Dr. Michael Braun, Vorstand Tourismusverband Ostbayern, auf der Messe f.re.e in München

Für fünf Tage läuft derzeit in München die Reise- und Freizeitmesse f.re.e in München. „Das Publikum ist äußerst interessiert und frägt uns zielgerichtet nach“, freut sich Dr. Michael Braun, Vorstand des Tourismusverbandes Ostbayern, über die vielen Besucher an den Ständen der Ferienregionen Ostbayerns. Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner startete ihren Messerundgang beim Bayerischen Wald mit einem Blick in die Arbergondel. 

Am höchsten Berg des Bayerischen Waldes führen die modernsten Liftanlagen Bayerns auf 1.456 Meter hohen Gipfel. Braun informierte die Ministerin über die Top-Hotellerie des Bayerischen Waldes und der Heil- und Thermalbäder Niederbayerns, die vor allem auch wegen ihres herausragenden Gesundheitsangebots zu den beliebtesten Urlaubszielen Bayerns gehören. 

Der längste Qualitätswanderweg Goldsteig, der durch den Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald führt, oder auch der Fünf-Flüsse-Radweg im Bayerischen Jura interessiert die Messebesucher der f.re.e. Der Tourismusverband Ostbayern organisiert hier von allen Messen im Jahr den umfangreichsten Auftritt mit 22 Countern und vielfältigsten Anschließern. 

Dazu kommt noch ein Stand der Premiumpartner des Bayerischen Waldes und ein Rad- und Mountainbike-Stand in der Themenhalle B6, den Radspezialist Uwe Neumann aus Furth im Wald betreut: „Unsere Besucher sind begeistert. Wir haben alles dabei, Informationen zu Fernradtouren, Flussradwegen, Mountainbikestrecken oder Rundwegen mit gemäßigten Höhen.“ 

Passend zum Thema

Internationale Fachmesse auf Erfolgskurs. Veranstaltung mit großem Potenzial für den Bereich "Gebaute Umwelt"

Bereits zum sechsten Mal in Folge fällt die Bilanz für Bad Gögging positiv aus. 2016 verzeichnete der Kurort ein Gästeplus von 2,40 Prozent. Tourismus-Managerin Astrid Rundler visiert erneute Steigerung für 2017 an

Große Resonanz beim Oberfrankentag auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin

Mehr aus der Rubrik

Hollerhöfe mit dem GreenSign ausgezeichnet

Raschelndes Laub und goldene Baumkronen, würzige Waldluft und mystische Moore – entlang des Qualitätsweges Goldsteig im Oberpfälzer Wald und Bayerischen Wald findet man das Beste, was der Wanderherbst zu bieten hat

Die funkelndste Ferienstraße Deutschlands: Wenn traditionelles Glashandwerk modernes Glasdesign trifft

Teilen: